UA-105830104-2
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Chronologische Sammlung thematischer Artikel aus Presse und Internet
- speziell zum Thema Adolf Holst
und
- allgemein zum Umgang mit dem historischen Erbe und der Geschichte

Kalenderjahr 2017, 2016, 2015, 2014, ...

2017

Datum Titelzeile, Teilüberschrift Zeitung
26.09.2017 Gibt es ein neues Museum?
- Adolf Holst - Dem in Branderoda geborenen Kinderbuchautor ist zum 150. Geburtstag eine Ausstellung gewidmet. Zu seinen Werken gibt es auch eine Lesung
Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
07.09.2017 Statuen zu stürzen ist auch keine Lösung
- Wie umgehen mit Denkmälern ...? - über die Macht der Monumente
Journal für internationale Politik und Gesellschaft
19.08.2017

Schule vor Umbenennung?
- Saalekreis gibt Gutachten
zum umstrittenen Autor Adolf Holst in Auftrag

Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
20.06.2017 Besuch aus dem Geburtsort von Adolf Holst
- Heimatverein Branderoda in Bückeburg
Schaumburger Zeitung & Landes-Zeitung, Bückeburg
17.05.2017 Schuchland unternimmt
musikalischen Spaziergang zu Adolf Holst
Schaumburger Zeitung & Landes-Zeitung, Bückeburg
27.04.2017 Der Namensschöpfer vom "Gernegroß"
Adolf Holst - Was eine Tagung zum Kinderbuchautor an Neuem erbrachte
Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
23.03.2017 Adolf Holst als Kalendermann in Auerbachs Kinder-Kalender
- Eine Vorform von Facebook
Schaumburger Zeitung & Landes-Zeitung, Bückeburg
20.03.2017 Große Schritte vorangekommen
- Brüdermann zu Holst-Kolloquium: Können jetzt einige Fragen schärfer beantworten
Bückeburg
20.03.2017 "Ich möchte wie eine starke Sonne sein"
 - Frank Suchland liest aus dem Werk von Adolf Holst
Bückeburg
17.03.2017 Weder Jubelfeier noch Gericht
- Kolloquium über Werk und Wirkung des Kinderlyrikers Adolf Holst im Landesarchiv
Bückeburg
03.03.2017 Ausstellung und Kolloquium
- Landesarchiv nimmt Kinderbuchautor Adolf Holst doppelt in den Fokus
Bückeburg
01.03.2017

Kinderbücher sind von der NS-Ideologie durchdrungen
- Bilderbücher und Reimgeschichten von Adolf Holst in Ausstellung zu sehen

Kommentar: Diese Artikel-Überschrift lässt auf den ersten Blick nur ein einseitiges Bild von Adolf Holst entsehen. Die Überschrift verweist auf oberflächliche Recherche und gibt gemachte Aussagen Sinn entstellt wieder, damit degradiert sich der Artikelschreiber zum einseitig-oberflächlichen Kenner der Werke und Kinderbücher von Adolf Holst.

Fragen zum Nachdenken:
1. Handelt es sich um differenzierte Beschreibung und Betrachtung oder Dramatisierung und Emotionalisierung zum Thema?

2. Welche Anteile und Fakten sind z.B. in den Kinderbüchern wie „Lirum, larum“ von 1913 oder „Ringel, Ringel, Reihe“ von 1928 und in vielen anderen Kinderbüchern von Adolf Holst der "NS-Ideologie" zuzuordnen?

Bückeburg
Feb 2017 Erinnerungsveranstaltung 150 Jahre Adolf Holst
- Kindheit in Branderoda und Leserbrief ( siehe Seite 5)
Geiseltal-Echo
14.01.2017 Leserbrief - Teilnahme am Kolloquium ist Pflicht
- Zur Gedenkveranstaltung zum 150. Geburtstag von Adolf Holst in Branderoda
Mitteldeutsche Zeitung
Jan 2017

Sollten wir Denkmäler alter Helden stürzen?

Historiker plädiert für einen differenzierten Umgang mit der Geschichte

Zitat: - "weg von der Heldenverehrung, hin zu einer reflektierenten Auseinandersetzung mit der Geschichte."

Der Artikel "zeigt, wie schwierig der Umgang mit unserem historischen Erbe immer noch ist. Anstelle von Aufklärung erleben wir eine Dramatisierung und Emotionalisierung von Geschichte."

Geo Zeitschrift
 06.01.2017

Blumen zum Gedenken
150. Geburtstag von Adolf Holst

Frage zum Zeitungsartikel:
Wie steht es um die Glaubwürdigkeit und um den Wahrheitsgehalt der im Zeitungsartikel gemachten Aussagen? 
siehe z.B. Zitat: "In dem 1995 erstmals aufgelegten „Lexikon der Kinder- und Jugendliteratur“ ist von „Mittelmaß“ die Rede. Die Verse seien „oft holprig“ und verwendeten „vielfach abgedroschene Reimklischees“. Inhaltlich bewege sich Verfasser Holst „im Bereich einer verniedlichenden Wichtelmann- und Tierweltromantik“.
Kommentar:
Der im Zeitungsartikel zitierte Text und das erwähnte Lexikon erschienen nicht erstmals 1995 sondern bereits vor 42 Jahren, erstmals im Jahre 1975 im Beltz Verlag.
Frage zum zitierten Lexikonartikel:
Wie sind die Aussagen von einem Artikelschreiber zum gesamten Werke von Holst einzuordnen, der selbst gerade mal nur 1/4 der gesamten Werke von Holst kennt? siehe Zitat Lexikonartikel: "rund 50 Bilderbücher"
Dem stehen z.B. 194 Holst Bücher der Adolf Holst Bibliographie von Karl Blaume gegenüber.

weitere Anmerkung:
In diesem Zeitungsartikel wird der Eindruck vermittelt das "Englandlied" wäre von Adolf Holst. Zitat aus diesem Artikel: "Aus gleich heißfühlender jugendstarker deutscher Seele sei einige Zeit später auch das „Englandlied“ entsprungen." - leider ohne Quellenangabe.
siehe dazu aber selbst unter: Herrmann Löhns - Rezeption im Nationalsozialismus - "Englandlied" - ca. 1915

....

Schaumburger
Nachrichten

 

Datum Titelzeile, Teilüberschrift Zeitung
28.12.2016 Kinderbuchautor mit Schattenseiten Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
28.09.2016 Branderoda feiert Autor Adolf Holst Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
Feb 2016 Adolf Holst - Kindheit in Branderoda Geiseltal-Echo
15.01.2016  Holst schrieb auch kriegsverherrlichende Verse
- Sekundarschule fordert Erforschung seiner Biografie
Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
12.01.2016

Hier Idylle, da Propaganda

Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
06.01.2016 Adolf Holst - Eine Kindheit in Branderoda Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
05.09.2015

Häschen-Idylle und Kriegs-Propaganda

Frage zum Nachdenken:
Handelt es sich um differenzierte Beschreibung und Betrachtung oder Dramatisierung und Emotionalisierung zum Thema?

Glaubwürdigkeit und Wahrheitsgehalt?

Bückeburg
20.12.2014 Hommage an Adolf Holst - Weihnachtslesung Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
23.10.2014 Kinderbücher tragen seinen Namen Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
15.12.2011 "Lirum-larum" im Heimatmuseum Reutlingen Südwest Presse
16.12.2009 Lirum-larum
Lustige Verse und Bilder
Südwest Presse 
13.10.2001 Beliebtes Jahrbuch - Vor 120 Jahren wurde Auerbachs Kinderkalender gegründet  
Dez 1994 Das erweiterte Heimatmuseum in Mücheln gibt umfangreichen Einblick über das Schaffen unseres Heimatdichters Geiseltal-Echo 
18.03.1993 Branderoda - Andenken an Holst wird hochgehalten Mitteldeutsche Zeitung, Unstrut-Bote
1985 Die Puppenschöpferin und der Dichter
Käthe Kruses Kontakte zu Adolf Holst
1/85 - die esche
Bückeburg
1983 Auerbachs Kinder Kalender
Gedanken um einen hundertjährigen Kalender
1/83 - die esche
Bückeburg
27.06.1981 Erinnerungen an ein beliebtes Jahrbuch
Auerbachs Deutscher Kinderkalender
 
1971 Märchen - Lieder - Lyrik
Das vielseitige Schaffen des Adolf Holst
Vom Lehrer zum Dichter der Jugend
3/71 - die esche
Bückeburg

 

 Für diese chronologische Sammlung ist eine ständige Erweiterung geplant.

Bitte unterstützen Sie dieses Adolf-Holst-Projekt in dem Sie Ihre Presseartikel und Bilder bzw. einen entsprechenden Link zu Texten und Bildern zum Thema Adolf Holst senden.
Kontakt über Heimatverein Branderoda e.V.