UA-105830104-2
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Chronologische Sammlung thematischer Artikel aus Presse und Internet
- speziell zum Thema Adolf Holst
und
- allgemein zum Umgang mit dem historischen Erbe und der Geschichte

Kalenderjahr 2017, 2016, 2015, 2014, ...

2017

Datum Titelzeile, Teilüberschrift Zeitung
26.09.2017 Gibt es ein neues Museum?
- Adolf Holst - Dem in Branderoda geborenen Kinderbuchautor ist zum 150. Geburtstag eine Ausstellung gewidmet. Zu seinen Werken gibt es auch eine Lesung
Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
07.09.2017 Statuen zu stürzen ist auch keine Lösung
- Wie umgehen mit Denkmälern ...? - über die Macht der Monumente
Journal für internationale Politik und Gesellschaft
21.08.2017

Ein Buch von Adolf Holst war Auslöser für die Sammlung.

Universität kauft Privatsammlung

Kinderbücher und -hefte als Spiegel für bewegte Zeiten

Zitat: "Göttingen. 18.000 Kinder-, Mädchen- und Abenteuerbücher, Zeitschriften und Werbeheftchen bereichern den Fundus der Uni und verschaffen Wissenschaftlern jede Menge Arbeit.

Die Abteilung Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur der Uni hat die Privatsammlung mit 18.000 Titeln erworben. Sie ergänzt die Sammlung der Uni in diesem Bereich entscheidend.

Sigrid Wehner hat die Druckwerke gesammelt. Das Besondere: Sie stammen alle aus der Zeit zwischen 1925 und 1945 und bilden
die größte Sammlung aus dieser Zeit in Deutschland."

Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA)
 19.07.2011

Unter anderem war auch ein Buch von Adolf Holst ein Auslöser für den Karierewechsel

Demenz - Vom Topmodel zur Altenpflegerin

Zitat: "Beide freuten sich des Wiedererkennens, zum Beispiel bei der „Schule im Walde“ von Adolf Holst und Else Wenz-Vietor aus dem Jahre 1931. Die Großmutter entzückte sich an dem weinenden Rehkitz so sehr, dass ihr Sophie beim nächsten Besuch ein Bambi mit echten Haaren mitbrachte, das Ilse mit offensichtlichem Wohlgefühl immer wieder streichelte."

Cicero
19.08.2017

Schule vor Umbenennung?
- Saalekreis gibt Gutachten
zum umstrittenen Autor Adolf Holst in Auftrag

Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
20.06.2017 Besuch aus dem Geburtsort von Adolf Holst
- Heimatverein Branderoda in Bückeburg
Schaumburger Zeitung & Landes-Zeitung, Bückeburg
17.05.2017 Schuchland unternimmt
musikalischen Spaziergang zu Adolf Holst
Schaumburger Zeitung & Landes-Zeitung, Bückeburg
27.04.2017 Der Namensschöpfer vom "Gernegroß"
Adolf Holst - Was eine Tagung zum Kinderbuchautor an Neuem erbrachte
Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
23.03.2017 Adolf Holst als Kalendermann in Auerbachs Kinder-Kalender
- Eine Vorform von Facebook
Schaumburger Zeitung & Landes-Zeitung, Bückeburg
20.03.2017 Große Schritte vorangekommen
- Brüdermann zu Holst-Kolloquium: Können jetzt einige Fragen schärfer beantworten
Schaumburger Zeitung & Landes-Zeitung, Bückeburg
20.03.2017 "Ich möchte wie eine starke Sonne sein"
 - Frank Suchland liest aus dem Werk von Adolf Holst
Bückeburg
17.03.2017 Weder Jubelfeier noch Gericht
- Kolloquium über Werk und Wirkung des Kinderlyrikers Adolf Holst im Landesarchiv
Schaumburger Zeitung & Landes-Zeitung, Bückeburg
03.03.2017 Ausstellung und Kolloquium
- Landesarchiv nimmt Kinderbuchautor Adolf Holst doppelt in den Fokus
Bückeburg
01.03.2017

Kinderbücher sind von der NS-Ideologie durchdrungen
- Bilderbücher und Reimgeschichten von Adolf Holst in Ausstellung zu sehen

Kommentar: Diese Artikel-Überschrift lässt auf den ersten Blick nur ein einseitiges Bild von Adolf Holst entsehen. Die Überschrift verweist auf oberflächliche Recherche und gibt gemachte Aussagen Sinn entstellt wieder, damit degradiert sich der Artikelschreiber zum einseitig-oberflächlichen Kenner der Werke und Kinderbücher von Adolf Holst.

Fragen zum Nachdenken:
1. Handelt es sich um differenzierte Beschreibung und Betrachtung oder Dramatisierung und Emotionalisierung zum Thema?

2. Welche Anteile und Fakten sind z.B. in den Kinderbüchern wie „Lirum, larum“ von 1913 oder „Ringel, Ringel, Reihe“ von 1928 und in vielen anderen Kinderbüchern von Adolf Holst der "NS-Ideologie" zuzuordnen?

Schaumburger Wochenblatt, Bückeburg
04.02.2017 Mit Kinderbüchern groß geworden

 Adolf Holst ist Dreh- und Angelpunkt eines von Eike Höcker im Bückeburger Museum gehaltenen Vortrages gewesen

Schaumburger
Nachrichten
Feb 2017 Erinnerungsveranstaltung 150 Jahre Adolf Holst
- Kindheit in Branderoda und Leserbrief ( siehe Seite 5)
Geiseltal-Echo
14.01.2017 Leserbrief - Teilnahme am Kolloquium ist Pflicht
- Zur Gedenkveranstaltung zum 150. Geburtstag von Adolf Holst in Branderoda
Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
Jan 2017

Sollten wir Denkmäler alter Helden stürzen?

Historiker plädiert für einen differenzierten Umgang mit der Geschichte

Zitat: - "weg von der Heldenverehrung, hin zu einer reflektierenten Auseinandersetzung mit der Geschichte."

Der Artikel "zeigt, wie schwierig der Umgang mit unserem historischen Erbe immer noch ist. Anstelle von Aufklärung erleben wir eine Dramatisierung und Emotionalisierung von Geschichte."

Geo Zeitschrift
 06.01.2017

Blumen zum Gedenken
150. Geburtstag von Adolf Holst

Frage zum Zeitungsartikel:
Wie steht es um die Glaubwürdigkeit und um den Wahrheitsgehalt der im Zeitungsartikel gemachten Aussagen? 
siehe z.B. Zitat: "In dem 1995 erstmals aufgelegten „Lexikon der Kinder- und Jugendliteratur“ ist von „Mittelmaß“ die Rede. Die Verse seien „oft holprig“ und verwendeten „vielfach abgedroschene Reimklischees“. Inhaltlich bewege sich Verfasser Holst „im Bereich einer verniedlichenden Wichtelmann- und Tierweltromantik“.
Kommentar:
Der im Zeitungsartikel zitierte Text und das erwähnte Lexikon erschienen nicht erstmals 1995 sondern bereits 20 Jahre früher, erstmals im Jahre 1975 im Beltz Verlag.

Relativ einseitig, weil z.B. ohne Berücksichtigung der Lyrikbände, rückt der Zeitungs- und Lexikonartikel das gesamte Werk von Adolf Holst in die langjährige Tradition der Literatur zum Thema Wichtel , Kobolde und Zwerge - siehe dazu z.B. Brüder Grimm (Schneewittchen und die 7 Zwerge) sowie anderer literarischer Werke, Dichtungen, Märchen und Erzählungen mit gleichem Themeninhalten der Brüder Grimm sowie anderer Schriftsteller z.B. von John Ronald Reuel Tolkien - "Der Herr der Ringe" und Joanne K. Rowling - "Harry Potter" usw.

Obwohl es in den Werken von Adolf Holst noch um zahlreiche andere Themen geht (siehe die Übersicht - Bücher von Adolf Holst), wird in diesem Artikeln neben dem Thema Soldaten und Krieg, das Werk von Adolf Holst nur noch auf einen einzigen weiteren Bereich reduziert - die Tierweltromantik - siehe vergleichend dazu auch andere Literatur mit dem Thema Tierweltromantik so z.B. Tierweltromantik in Comics und Filmen z.B. von Walt Disney und anderen.

Frage: Entsprechen die 1975 gemachten Aussagen dem aktuellen Erkenntnisstand von 2017?
Frage: Wie sind die (fünf ?) Lyrikbände von Adolf Holst literaturwissenschaftlich einzuordnen, die der Autor scheinbar gar nicht kennt? Die Bezeichnung, Zitat: "Wichtelmann- und Tierweltromantik" kann kaum eine zutreffende Bezeichnung auf die Lyrikbände von Holst sein, sondern sich wahrscheinlich nur auf die Kinderbücher von Adolf Holst mit diesen zwei Themen beziehen.
Frage zum zitierten Lexikonartikel:
Wie sind die Aussagen von einem Artikelschreiber zum gesamten Werke von Holst einzuordnen, der selbst gerade mal nur ein Viertel der gesamten Werke von Holst kennt? siehe Zitat Lexikonartikel: "rund 50 Bilderbücher" - Dem stehen z.B. 194 Holst Bücher der Adolf Holst Bibliographie von Karl Blaume gegenüber.

weitere Anmerkung:
In diesem Zeitungsartikel wird der Eindruck vermittelt das "Englandlied" wäre von Adolf Holst. Zitat aus diesem Artikel: "Aus gleich heißfühlender jugendstarker deutscher Seele sei einige Zeit später auch das „Englandlied“ entsprungen." - leider ohne Quellenangabe.
siehe dazu aber selbst unter: Herrmann Löhns - Rezeption im Nationalsozialismus - "Englandlied" - ca. 1915

....

Schaumburger
Nachrichten

 

Datum Titelzeile, Teilüberschrift Zeitung
28.12.2016 Kinderbuchautor mit Schattenseiten Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
11/2016

Wie manipuliert man ein ganzes Volk?

Anmerkung: Ein Artikel der einige Einflüsse und Wechselwirkungen zu Lebzeiten von Holst deutlich macht und von Seite 18 bis Seite 30 die psychologisch Wirkmechanismen der Manipulation an Beispielen beschreibt, um diese eventuell selbst zu erkennen und zu durchschauen. Unter vielen anderem Inhalten und Zitaten ist darin auch zu lesen - "niedere Instinkte" (Joseph Goebbels) - Angst, Hass und "Feindmarkierung" sind die Vorschlaghämmer der Manipulation - also Polarisierung durch stereotype Beschreibungen und sogenannte "Schwarz-Weiß-Malerei"

- typische Beispiele für Polarisierung und stereotype Beschreibungen - die Schwarzen, die Weißen, die Ossis, die Wessis, die Juden, die Nazis, ... Nur wir sind die Guten und nur die ... sind die Bösen. ... die Daoben, die Daunten, ... die Gläubigen, die Ungläubigen, .... usw.
Derartige Polarisierungen bzw. Pauschalisierungen schaffen Vorurteile und erschweren bzw. verhindern differenzierte Betrachtungen und Analysen sowie sachlich-thematische Auseinandersetzungen.

Welt der Wunder
28.09.2016 Branderoda feiert Autor Adolf Holst Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
Feb 2016 Adolf Holst - Kindheit in Branderoda - siehe Seite 8 Geiseltal-Echo
15.01.2016  Holst schrieb auch kriegsverherrlichende Verse
- Sekundarschule fordert Erforschung seiner Biografie
Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
12.01.2016

Hier Idylle, da Propaganda

Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
06.01.2016 Eine Kindheit in Branderoda
Mit Vorträgen erinnert der Heimatverein an Adolf Holst
Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
 

-----------------------------------------------

 
05.09.2015

Häschen-Idylle und Kriegs-Propaganda

Frage zum Nachdenken:
Handelt es sich um differenzierte Beschreibung und Betrachtung oder Dramatisierung und Emotionalisierung zum Thema?

Glaubwürdigkeit und Wahrheitsgehalt?

Bückeburg
  ----------------------------------------  
20.12.2014 Hommage an Adolf Holst - Weihnachtslesung Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
23.10.2014 Kinderbücher tragen seinen Namen
Heimatverein - Branderodaer möchten ihren Adolf Holst wieder mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken
Mitteldeutsche Zeitung, Merseburg
  ----------------------------------------  
15.12.2011 "Lirum-larum" im Heimatmuseum Reutlingen Südwest Presse
  -----------------------------------------  
16.12.2009 Lirum-larum
Lustige Verse und Bilder
Südwest Presse 
     
17.1.2008

Fotografin Gerda Haupt stirbt mit 91 Jahren / Lyrikerin, Friedensaktivistin und Politikerin
"in Bückeburg auf vielfältige Weise künstlerisch und politisch aktiv"

"Gerda Haupt war gut bekannt mit dem Kinderbuchautor Adolf Holst (1867-1945)"

Frage: War Gerda Haupt ein Kalenderkind von Adolf Holst?

Deister- und Weserzeitung
  ---------------------------------------------  
13.10.2001 Beliebtes Jahrbuch - Vor 120 Jahren wurde Auerbachs Kinderkalender gegründet  
  ------------------------------------------------  
Dez 1994 Besuch in unserer Stadt
Das erweiterte Heimatmuseum in Mücheln gibt umfangreichen Einblick über das Schaffen unseres Heimatdichters Adolf Holst
Geiseltal-Echo 
  -------------------------------------------------  
18.03.1993 Branderoda - Andenken an Holst wird hochgehalten Mitteldeutsche Zeitung, Unstrut-Bote
     
01.03.1990

Die Bücher ihres Lebens
Bücher ´90 - 40 Kritien und 9 Leseproben

darin das folgende Zitat von Hans-Jochen Vogel - SPD-Vorsitzender:
"... Nicht vergessen will ich das erste Buch, an das ich mich erinnere: "Der Osterhas auf Reisen" von Adolf Holst mit Bildern von Ernst Kutzer. Ich bekam es von meinen Großeltern, als ich mit vier Jahren im Krankenhaus lag. Meine Mutter las mir die Reime so lange vor, bis ich sie auswendig konnte. Die fröhliche Geschichte hat auch meinen Kindern Spaß gemacht. Kürzlich habe ich das völlig zerfledderte Exemplar, das mir eher wieder zufällig in die Hände kam, neu binden lassen. Und nun freuen sich die Enkel an den Abenteuern des reisenden Hasen. In seiner Art hat das Buch also drei Generationen gebildet."

Spiegel Special 3/1990
     
1985 Die Puppenschöpferin und der Dichter
Käthe Kruses Kontakte zu Adolf Holst
1/85 - die esche
Bückeburg
     
1983 Auerbachs Kinder Kalender
Gedanken um einen hundertjährigen Kalender
1/83 - die esche
Bückeburg
     
27.06.1981 Erinnerungen an ein beliebtes Jahrbuch
Auerbachs Deutscher Kinderkalender
 
     
1971 Märchen - Lieder - Lyrik
Das vielseitige Schaffen des Adolf Holst
Vom Lehrer zum Dichter der Jugend
3/71 - die esche
Bückeburg
     

 

 Für diese chronologische Sammlung ist eine ständige Erweiterung geplant.

Bitte unterstützen Sie dieses Adolf-Holst-Projekt in dem Sie Ihre Presseartikel und Bilder bzw. einen entsprechenden Link zu Texten und Bildern zum Thema Adolf Holst senden.
Kontakt über Heimatverein Branderoda e.V.